Der Latte Macchiato Typ im "Café des Lebens"

„Erst mal in Ruhe einen Latte genießen.“

Der Latte-Macchiato-Typ ist zu Gast im Café des Lebens, und so könnte seine Bestellung klingen. Er kennt das Café gut, und er mag die Stabilität und die gleichbleibende Qualität seines Latte Macchiato, welchen er hier regelmäßig genießt. Wenn du dieses Motiv erkennst, sagt es dir eine Menge über den Gast, und das wollen wir uns jetzt genauer anschauen. 

Latte Macchiato bedeutet ja soviel wie befleckte Milch. Bereits diese Übersetzung benennt ein wesentliches Merkmal dieser Personen: Auch wenn der Latte Macchiato zuerst wie eine Trennung aussieht, so ist er am Ende doch eine Mischung. 

„Nichts ist getrennt. Alles ist eins. Wie außen, so innen. Wie innen, so außen. Daher wäge sorgfältig ab, was du tust und denkst.“

Dieser Tipp von Irina Rauthmann ist bei dem Latte-Macchiato-Gast fast wie eine Gebrauchsanweisung zu verstehen. Er mag die Harmonie und Geborgenheit und deswegen kommt er auch ins Café des Lebens, um seinen Frieden zu finden. Dieser ist ihm fast heilig. 

Wenn er ein Café gefunden hat,

das ihm diesen Frieden bietet, wird er Stammgast, denn er ist ein beständiger Zeitgenosse. Er genießt seinen Latte voller Hingabe, die Trilogie von Milch, Espresso und Milchschaum stimmt ihn glücklich. Er mag die Präzision und wenn er sie dann vermischt, hat das fast etwas Strategisches. Dieses Schauspiel zu beobachten, macht Freude und mutet geradezu sinnlich an.

Wenn wir mit ihm in Kontakt treten, sind wir gut beraten, zunächst eher sachlich vorzugehen. Er liebt Fragen, bei denen sein Wissen und seine Auffassungsgabe gefordert sind. Er wird offener für andere, wenn er regelmäßig befragt wird, ob alles gut ist für ihn. Im tiefsten Inneren ist er ein Herzensmensch, der Partnerschaft, Freundschaft und Familie schätzt. Er zeigt gerne sein Mitgefühl und mag es ebenso gern bei anderen, das erkennt man schon beim ersten Kontakt. Ansonsten macht es seine bescheidene Art nicht leicht, ihn gleich zu erkennen. Durch seine oft logische Art wirkt er manchmal schüchtern, er mag jedoch Nähe und Fürsorge. Wenn er sich wohlfühlt, erkennt man das an seiner warmen und glückseligen Ausstrahlung. 

Latte Macchiato gilt oft als das Getränk der Mamas oder Papas.

Da ist was dran, denn dieses Getränk steht für Zugehörigkeit. Entsprechend ärgert sich der Latte-Macchiato-Typ, wenn Menschen oberflächlich sind, das ist nicht seine Welt. In seiner Welt werden Gefühle wie Liebe und Trauer gelebt. Er ist im Leben ein Genießer, allerdings kein Träumer. Er macht durchaus deutlich, wohin er will, und wenn der Latte keine Dreiteilung hat und ihm das nicht passt, dann wird er das auch mitteilen und darüber sprechen, wie man diese Dreiteilung hinbekommt. Er sagt, was er möchte, und er brennt für sein Ziele. 

Auch zum Latte-Macchiato-Typ passt der Leitsatz, den wir schon beim Kaffee-Typ kennengelernt haben: In der Ruhe liegt die Kraft. Wie wichtig ihm eine Herausforderung auch sein mag – wenn er keine Ruhe hat, dann fehlt ihm die Kraft, und er wird eher unruhig oder angespannt. Herausforderungen in einem guten Umfeld hingegen sind ihm eine willkommene Aufgabe. Durchatmen, wenn es zu viel wird, das ist bei ihm angesagt. Er kennt seine Grenzen im Café des Lebens und achtet dabei auch auf seine Gesundheit, die einen hohen Stellenwert genießt.

Er liest bei seinem Latte gerne Fachzeitschriften und Lifestylemagazine. Bei Tagesblättern sind es eher die sachlichen Titel, die ihn ansprechen. Gerne erweckt der Latte-Macchiato-Typ den Eindruck des Bewahrers, was wir an ihm schätzen können, was uns aber auch fordern kann. Wenn wir ihn aber sachlich und fachlich überzeugen, können wir ihn für Neues gewinnen. Insgesamt ist er ein gern gesehener Gast, der auch gerne mit Familie und Freunden vorbeikommt. Seine Motive im Café des Lebens sind gut und bringen Stabilität mit in das Gastportfolio.

Mein Tipp: Heiße die Motive aller Gäste in deinem Café des Lebens willkommen. Als Motiv-Liebhaber erkennst du die Beweggründe der Menschen, ähnlich einem Profiler. Das ist eine gute Möglichkeit, den Menschen mit Respekt entgegenzutreten. Wie treffend formulierte doch Adenauer: „Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt’s nicht.“ Wenn du die Motive der Menschen besser erkennst, kannst du auch besser mit den Menschen umgehen. Notiere dir gerne aus den verschiedenen Gastprofilen der Espresso-, Cappuccino-, Latte-Macchiato- und Kaffee-Typen die Eigenschaften. Wenn jetzt ein Gast in deinem Café des Lebens vorbeikommt, versuche zu erkennen, welches Motiv ihn antreibt. Das kann vieles verändern, probier es aus.