Die beste Schnitte der Stadt

Die beste Tortenschnitte der Stadt und was sie bedeuten kann 

Meilenweit würde ich gehen, um das beste Stück Torte zu bekommen. Genauso würde der Konditor sein Bestes geben, um diese Auszeichnung zu erhalten, denn es wäre, ja, eine Auszeichnung und Ehre für ihn. Kein Sahnepanscher zu sein, sondern ein Meister seines Fachs, seinem Ehrencodex entsprechend. Wahrhaftigkeit anstelle von Manipulation:

Es geht bei dieser Zutat zu unserem Lebens Rezept um eine gute Haltung, um Ethik und um Lebenskultur.

Um den Moment, in dem Haltung zum Handeln wird. Wenn ich nicht einfach eine Torte backen möchte, sondern die beste Torte. Dabei wird hier nicht nur das Ergebnis gesehen, die Torte, sondern es geht auch um die Frage, wie ich dieses Ergebnis erreichen möchte. Es geht um mein sittliches Handeln, um meine Antwort auf die Frage nach der Kultur der Lebensgestaltung. Gelingt es mir, eine dienende Kultur zu entwickeln, statt Machtkämpfe zu führen? 

Eines der Ziele, das ich in meinem Café des Lebens erreichen möchte, ist die Kultivierung von Fremdnutzen anstelle von bloßem Eigennutzen. Die Fülle vor Augen, möchte ich hier gerne den Dalai Lama zitieren:

„Unser oberstes Ziel im Leben ist es, anderen zu helfen. Und wenn Sie ihnen nicht helfen können, dann fügen Sie ihnen keinen Schaden zu.“

Das gute Handeln stärkt das Beste in mir und ist somit ein Haltungskompass, der mir hilft, meine Ziele anzusteuern. Beziehungen zu versöhnen statt abzubrechen. Wie der Konditor, der die beste Torte herstellen möchte. Seine Haltung erinnert ihn daran, das Beste zu geben, nicht um jeden Preis, jedoch ohne ein „Sahnepanscher“ zu werden, der im Handeln seine Qualitäten verliert. Wenn ich mein Bestes gegeben habe, um mein Ziel zu erreichen, weiß ich um die Fülle der guten Resultate, die mich in meinem Handeln bestätigen. Und wenn nicht das Beste möglich ist, dann achte ich darauf, dass es wenigstens gut ist und keiner zu Schaden kommt. Diese Situation ist neutral, denn es wurde noch kein Schaden angerichtet, und sie bildet eine gute Basis, um die Möglichkeiten zu überprüfen, Korrekturen vorzunehmen, Haltung einzunehmen und alles dafür zu tun, dieser Haltung ein gutes Handeln folgen zu lassen. Konflikte fair zu klären statt zu unterdrücken oder gewaltsam abzubrechen. 

Eine Torte vom Sahnepanscher ist enttäuschend, wenn man das Werk eines Konditormeisters kennt. Der Schaden passiert im Stillen, und der Ruf wird geschädigt. Der Gast im Café des Lebens merkt (sich) den Unterschied und reagiert. Kennst du die Aussagen über Cafés?

„Da kann man nicht mehr hingehen, der Kuchen schmeckt nicht mehr.“ 

Wenn ich eine gute Haltung in die Handlung bringen möchte, dann prüfe ich diese Haltung. Passt sie noch zu meiner Handlung? Und umgekehrt? Folge ich noch meinem Ehrencodex oder ist eine Zielkorrektur erforderlich? Uns Gedanken zu machen über unsere Ethik, bringt uns zu den Werten, für die wir im Leben einstehen. Diese können so individuell sein wie die Menschen. Jedoch finden wir für die rechten Werte oft auch viele Menschen mit der gleichen Haltung. Diese Kraft hilft uns, uns in unserer Haltung zu stärken und in schwierigen Situationen den Kompass des Lebens zu justieren. Sehr schnell können wir in das Spannungsfeld kommen zwischen „Sahnepanscher“ und Konditormeister. Wer hat die beste Torte? Durch eine ethisch gute Haltung im Leben finden wir dann zurück zu unserem Ziel und können es mit gutem Handeln füllen. Können wertvoll sein, statt Leere zu leben.

Tipp: Handle mit einer guten Haltung im Leben. Leben ist Resonanz und gute Handlungen helfen, ein wertvolles Leben zu füllen. Guten Gedanken folgen gute Taten. Daher auch der Ansatz aus dem Talmud: „Achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu Worten. Achte auf deine Worte, denn sie werden zu Handlungen.“ Werde der Meister deiner Haltung und finde den Ehrenkodex für dein Leben. Meistern oder panschen, das ist die Frage. Inspirationen dazu findest du auch bei den Podcast-Impulsen auf meiner Seite.